Schul- und Sportanlage Fortuna Webcam

Aktuell

Vorfreude bei den Hauptnutzern

Die Schul- und Sportanlage Fortuna ist auf Kurs und nimmt Formen an. Im April startet der Innenausbau. Damit werden die Wirkungsstätten der künftigen Nutzenden immer sichtbarer. Entsprechend erfreut sind Schule, Sport und Kultur.

Die Schul- und Sportanlage Fortuna ist auf Kurs. Dies gilt sowohl für den ambitionierten Zeitplan in Bezug auf den Baufortschritt des grössten Bauwerkes der Stadt als auch für die Baukosten, welche zurzeit – unter Berücksichtigung der Teuerung – ebenfalls eingehalten werden können. Der Rohbau ist inzwischen weit vorangeschritten und wird voraussichtlich im März abgeschlossen – ein wichtiger Meilenstein. Danach startet der der Innenausbau. Jetzt zeigt sich langsam, ob die Planung und der Bau den Anforderungen der künftigen Nutzenden entspricht. Am Projekt unter der Leitung des Hochbaus sind seitens Stadt Chur im Projektausschuss auch die Stadtschule, die Immobilien und Bewirtschaftung und die Abteilung Sport vertreten.

Unterschiedliche Ansprüche
Hauptnutzerin der neuen Schul- und Sportanlage ist die Stadtschule. Doch auch der Hallensport – allen voran Unihockey – erhält eine optimale Infrastruktur. Dank der grosszügigen Aula dürfen sich auch kulturelle Institutionen wie beispielsweise die Jugendmusik auf neue Übungs- und Konzerträume freuen. "Die Bedürfnisse der Nutzer wurden schon vor Baubeginn abgeholt und bestmöglich in die Planung integriert", sagt Gabriela Jäger-Walder, die Projektverantwortliche seitens der Stadt. Herausfordernd ist – wie immer – die Gratwanderung zwischen den Wünschen und dem zur Verfügung stehenden Budget, ergänzt sie. Kürzlich erhielten erste Nutzende an einer Begehung einen Einblick.

Stadtschule freut sich
"Neben optimalen baulichen Bedingungen für moderne Schulbildung ist der Stadtschule auch das Miteinander aller Anspruchsgruppen wichtig", so Robert Bissegger, Projektverantwortlicher seitens der Stadtschule. Dies sowohl in den Schul- und Betreuungsräumen als auch im Aussenraum. Die neue Schul- und Sportanlage schafft dafür beste Voraussetzungen. Dies auch dank der guten Zusammenarbeit aller Beteiligten.

Ebenfalls nimmt die Infrastruktur für die kulturelle Nutzung langsam Formen an. Die neue multifunktionale Aula, welche künftig rund 300 Plätze bietet, steht im Rohbau. Neben der schulischen Nutzung bietet diese Platz für kulturelle Angebote und ersetzt für die Jugendmusik Chur den Proberaum in der alten Turnhalle Florentini.

Tolle Basis für Hallensport
Die sportlichen Bedürfnisse wurden – koordiniert von der Abteilung Sport der Stadt Chur – in erster Linie vom Unihockeysport abgeholt, welcher im 2025 von der Gewerbeschule in die Sporthallen der Fortuna ziehen darf. Auch sie erhielten kürzlich einen Einblick in den Rohbau, welcher die imposante Grösse der Räumlichkeiten erstmals freigibt. "Ich bin begeistert. Die Hallensportvereine erhalten eine hervorragende Infrastruktur", so Peter Bänziger, Leiter der Abteilung Sport. Chur wird dadurch zum Mekka für den Unihockeysport in Graubünden und muss den Standards der höchsten Liga entsprechen. Entsprechend verhandle man da und dort noch über Details, die aber allesamt im Kostenrahmen liegen müssen.

Die Vorfreude scheint gross. Noch braucht es aber noch etwas Geduld. Nach rund zweieinhalb Jahren Bauzeit wird die neue Schul- und Sportanlage Fortuna im Sommer 2025 den Nutzenden und der Bevölkerung übergeben.

Rückblick

Jahresrückblick 2023

Das Jahr 2023 neigt sich dem Ende zu und bietet die Gelegenheit einen Rückblick auf den Baufortschritt des Generationenprojekts Schul- und Sportanlage Fortuna zu werfen. Die milden Temperaturen zum Jahresbeginn boten ideale Bedingungen für die Baumeisterarbeiten und bereits nach dem ersten Quartal konnten die Dimensionen des grössten Baus der Stadt erahnt werden. Denn parallel zum Oberstufen- wuchs der Primarschultrakt in die Höhe.

Auch die Umgebung des zukünftigen Schulhauses Fortuna hat Erneuerungen erfahren. So wurden im zweiten Quartal die Strassenarbeiten an der Ringstrasse im Abschnitt Untere Plessurstrasse bis Rheinstrasse in Angriff genommen. Im Zuge dieser Strassensanierung erfolgten auch Arbeiten am Stromtrassee und an den Werkleitungsanschlüssen der neuen Energiezentrale. Zeitgleich wurde die neue Personenunterführung zwischen dem Schulhaus Fortuna und dem bereits bestehenden Schulhaus Herold erstellt.

Während das Jahr 2023 ganz im Zeichen von Neu- und Aufbau stand, hiess es im Sommer aber auch Abschied nehmen. Eine der bekanntesten "Leinwände" der Stadt, die mit Graffiti gezierte Betonwand des ehemaligen Sportplatzes Ringstrasse, wurde Ende Juli zurückgebaut. Mit diesem Rückbau ging eine Ära zu Ende und läutete gleichzeitig eine Neue ein. Im Verlaufe des Sommers und Herbsts wurde tatkräftig weitergebaut. Das Resultat kann sich sehen lassen. Die fünfzehn Träger der Dreifachturnhalle mit einer Spannweite von rund 40 Meter pro Träger wurden erstellt und der Rohbau des Primarschultrakts grösstenteils vollendet. Im Bereich der neuen Kindertagesstätte wurden bereits alle Fenster eingesetzt und mit dem Innenausbau begonnen.

Die Schul- und Sportanlage Fortuna nimmt weiter Form an und wird im kommenden Jahr ihre endgültige und eindrückliche Grösse erreichen. Zu Beginn des Jahres 2024 wird, nebst der Vollendung der Baumeister- und Holzbauarbeiten, bereits mit den Umgebungsarbeiten begonnen. Gleichzeitig werden Bedachungsarbeiten ausgeführt sowie die restlichen Fenster und Fassadenverkleidungen montiert. Das Jahr 2024 wird dementsprechend noch einige Aussenarbeiten, welche stark witterungsabhängig sind, mit sich bringen. Aber schon bald verschiebt sich die Hauptarbeit auf den Innenausbau und ab dem zweiten Quartal wird dieser klar den Fokus einnehmen.

Es freut uns sehr, dass wir auch dieses Jahr auf einen erfolgreichen Baufortschritt des Generationenprojektes Fortuna zurückblicken dürfen und freuen uns auf den weiteren Ausbau im kommenden Jahr.

Die Abteilung Hochbau der Stadt Chur wünscht allen besinnliche Festtage und ein gesundes und glückliches 2024.

Zweites Quartal 2023

Im Frühling beginnt das Leben von Neuem. Die Flora und Fauna erwacht aus dem Winterschlaf und lässt alles erblühen. Dies ist so nicht direkt auf den Bau der Schul- und Sportanlage umzumünzen, denn hier gab es keinen Winterschlaf. Und doch erwachten einige Räume der Schul- und Sportanlage Fortuna in diesem Frühling zum Leben.

Das Erdgeschoss des Primarschultrakts ist bereits erstellt und wächst jetzt in die Höhe. Schon bald beginnen die Holzbauarbeiten und bis zum nächsten Zwischenbericht im Herbst werden die Ausmasse der Primarschule und KITA in ihrer ganzen Grösse erkennbar sein. Ebenfalls schon umgesetzt ist die Personenunterführung zum Herold Schulhaus. Sie konnte am Wochenende vom 15. – 16. April plangemäss und ohne Komplikationen erstellt werden.

Im Oberstufentrakt konnte die Decke des zweiten Untergeschosses fertiggestellt werden und es wurde mit der Trägerkonstruktion für die Decke über der Turnhalle begonnen. Insgesamt werden hierfür 15 Träger, mit je einer Spannweite von rund 40m, gebaut. Ziel ist esl, dass alle Träger bis Oktober fertiggestellt sind. Soweit verlaufen die Baumeisterarbeiten termingerecht und störungsfrei.

Mit dem Abschluss der Baugrubenarbeiten können auch einige Fakten geliefert werden. Es wurden rund 80'000 m3 Aushubmaterial ausgegraben, wovon 11'000 m3 für die Hinterfüllung auf der Baustelle zwischengelagert bleiben. Ungefähr 930 Ankernägel wurden für die Hangsicherung verwendet und sorgen dafür, dass die Baugrube optimal gesichert ist.

Ende Juli 2023 wird das letzte Stück der ehemaligen Betonwand des Sportplatzes Ringstrasse zurückgebaut. Ein allseits bekanntes und von vielen geliebtes Element der Ringstrasse mit den vielen farbenfrohen Graffitis wird dann nur noch Erinnerung oder Teil der Streetart-Geschichte sein. Die "alte Wand" soll aber nicht ersatzlos abgebrochen werden. Es bestehen bereits Ideen und Konzepte wie ein adäquater Ersatz entstehen kann. Mehr zu diesem Thema und die wohlverdiente Huldigung dieser "Leinwand" finden Sie unter folgendem Link Fotoalbum Ringstrasse.

Erstes Quartal 2023

Der Start ins Jahr 2023 ist für die Schul- und Sportanlage Fortuna optimal gelungen. Nach den wohlverdienten Weihnachtsferien nahmen die Arbeiten am 16. Januar wieder volle Fahrt auf und liegen dank den milden Temperaturen ideal im Zeitplan. Der Oberstufentrakt nimmt von Tag zu Tag mehr Gestalt an. Ein Blick auf die Webcam (siehe oben) zeigt eindrücklich die Dimensionen und lässt auch schon erste Blicke auf die Räume des 2. Untergeschosses sowie der Dreifachturnhalle zu. Parallel dazu wird auch am Primarschultrakt fleissig gearbeitet und die Erstellung der Kanalisation sowie erste Betonierarbeiten sind bereits erfolgt.

Wie bereits im Jahresrückblick angekündigt, finden unmittelbar neben der neuen Schul- und Sportanlage Fortuna Strassenarbeiten an der Ringstrasse im Abschnitt Untere Plessurstrasse – Rheinstrasse statt. Der Neubau der Abwasserleitung im Bereich Schulhaus Herold konnte grösstenteils erstellt werden. Zurzeit erfolgt der Anschluss der Hausanschlussleitung an die neue Hauptleitung in der Fahrbahn. Aus verkehrstechnischen Gründen erfolgt dieser Bauabschnitt in zwei Etappen.

Ab Montag, 3. April 2023, starten im Bereich Strassensanierung die Bauphasen 2 + 3 auf der Seite der Schul- und Sportanlage Fortuna. Diese Bauphasen dauern bis ca. Ende Juli 2023. In dieser Zeit werden Arbeiten am Stromtrassee, Werkleitungsanschlüsse für die Energiezentrale beim neuen Schulhaus und dem Sportplatzweg sowie die Erneuerung des Strassenoberbaus ausgeführt. Die Arbeiten werden auf der gesamten Länge des Bauabschnitts verteilt ausgeführt.

Im Zeitraum Freitag, 14. April, bis Sonntag, 16. April 2023, erfolgt der Bau der Personenunterführung (Schulhausverbindung), welche die beiden Schulhäuser Fortuna und Herold miteinander verbindet. Infolge des hohen Verkehrsaufkommens auf der Ringstrasse sowie des Schwerverkehrs unter der Woche, müssen die Arbeiten bzw. die Totalsperrung der Ringstrasse an einem Wochenende ausgeführt werden. Die Sicherheit von sämtlichen Verkehrsteilnehmenden sowie den beteiligten Unternehmungen steht an oberster Stelle. Deshalb wurde entschieden, während dem Bau der Unterführung, die Ringstrasse im Abschnitt Untere Plessurstrasse – Rheinstrasse komplett zu sperren. Aufgrund der Komplexität und Unvorhergesehenem können die Arbeiten bis in die Nacht hinein dauern, dies insbesondere am Freitagabend für den Aushub sowie ab Samstagnachmittag/-abend für das Hinterfüllen der Unterführung.

Damit sämtliche Vorschriften und Normen betreffend Strassenbauarbeiten eingehalten werden können und die entsprechenden Qualitäten in der Ausführung erreicht werden, ist während den Bauarbeiten mit Vibrationen (Verdichten der Fundation und Belagseinbau) und Immissionen zu rechnen. Zusammen mit dem Bauunternehmer werden aber diverse Massnahmen ergriffen, diese Immissionen so gering als möglich zu halten.

Jahresrückblick 2022

Es ist viel passiert im 2022 und die neue Schul- und Sportanlage Fortuna wächst von Tag zu Tag. Nach der Planungsphase sind im April 2022 die Bauarbeiten dieses historischen Generationenprojekts gestartet. Bevor aber etwas Neues entstehen konnte, mussten zuerst die bestehenden Gebäude des Sportplatzes Ringstrasse fachmännisch zurückgebaut und die Baustelle für die weiteren Arbeiten vorbereitet werden. Knapp drei Monate später war es dann so weit. Die Baugrubenarbeiten konnten beginnen und schon kurz darauf war der Platz bereit, die Baukrane zu stellen. Auch die weiteren Baumeisterarbeiten, wie die Erstellung der Bodenplatte für die neue Oberstufe, konnten planmässig und ohne Zwischenfälle durchgeführt werden. Parallel wurden die Baugrubenarbeiten für die weiteren Gebäudeteile der Primarschule und der Kindertagesstätte vorangetrieben. Inzwischen sind die Baugrubenarbeiten auch für die restlichen Etappen beendet und bereits einige Wände im 3. Untergeschoss erstellt.

Ein weiteres Highlight fand im Oktober statt: die feierliche Grundsteinlegung in Anwesenheit der Baubeteiligten, zukünftigen Nutzerinnen und Nutzer sowie der Nachbarschaft. Gefüllt mit Architektenplänen, einem Musikinstrument, einem Unihockeyball, alten Zeitungen und den niedergeschriebenen Wünschen der Schülerinnen und Schüler, wurde eine Zeitkapsel vergraben, die mehrere Generationen später an diesen Augenblick erinnern wird.

Rückblickend auf das Jahr 2022 kann festgehalten werden, dass dank einer sorgfältigen Planung und einer starken, motivierten und engagierten Mannschaft auf der Baustelle, die Arbeiten effizient, termingerecht und unfallfrei durchgeführt werden konnten. Ausblickend auf das Jahr 2023, wird es gleichermassen spannend weitergehen. So soll der Rohbau soweit vollendet werden, dass voraussichtlich im Sommer 2023 mit dem Holzbau und dem Erstellen der Gebäudehülle begonnen werden kann. Zugleich wird die zweite Etappe der Sanierung Ringstrasse und die dazugehörige Unterführung zum Herold Schulhaus realisiert.

Es wird viel zu tun geben und wir setzen alles daran, die Arbeiten während der üblichen Arbeitszeiten zu erledigen. Es kann in Einzelfällen dazu kommen, dass aufgrund der Arbeitsabläufe, Witterungen, unvorhergesehener Ereignisse oder ähnliches, gewisse Arbeiten ausserhalb dieser Zeiten stattfinden müssen. Diese werden aber auf ein Minimum reduziert und vorab wird eine Bewilligung bei der behördlichen Instanz eingeholt. Die aktuellen Projektinformationen finden Sie weiterhin unter dieser Webseite. Bitte beachten Sie, dass kurzfristig dringende Arbeiten nicht explizit auf dieser publiziert werden können. Während der Bauzeit steht Ihnen selbstverständlich die Projektleitung der Abteilung Hochbau für Ihre Anliegen zur Verfügung.

Frohe Festtage und einen guten Rutsch ins Jahr 2023 wünscht die Abteilung Hochbau der Stadt Chur.

Schul- und Sportanlage heisst «Fortuna»

Stadtrat legt den Namen fest
An der Volksabstimmung vom 13. Juni 2021 haben die Churer Stimmberechtigten für den Neubau der neuen Schul- und Sportanlage an der Ringstrasse einen Bruttokredit von knapp 89 Mio. Franken bewilligt. Der Stadtrat hat für die Anlage den Namen «Fortuna» gewählt. Dieser nimmt Bezug auf die dahinter liegende Strasse, den Spielplatz sowie den neuen Quartierplan und die Überbauung Fortuna.

Der Stadtrat hat unter Einbezug von Stadtentwicklung, Stadtarchiv, Frauenkulturarchiv und der Schuldirektion eine Auslegeordnung betreffend Benennung der neuen Schul- und Sportanlage vorgenommen. Auch die Beibehaltung der bestehenden Bezeichnung «Ringstrasse» war eine Option, gerade weil die Anlage unter diesem Namen durch den ehemaligen «Sportplatz Ringstrasse» in der Bevölkerung bekannt ist.

Die bestehenden Churer Schulhäuser sind nach Flur- oder Quartiernamen (z.B. Masans, Lachen, Haldenstein, Türligarten), einem Berggipfel (Montalin) oder bekannten verstorbenen Persönlichkeiten (z.B. Barblan, Herold, Giacometti) benannt. Gerade bei Letzteren tragen zudem in der Nähe liegende Strassen ebenfalls die Namen dieser Persönlichkeiten.

Aus der Auslegeordnung ging «Fortuna» als eindeutig beste Variante hervor. Dieser Name bezieht sich auf das Fortuna-Quartier mit Strassennamen, Spielplatz und neuer Überbauung (Quartierplan Fortuna). Als bekannte römische Göttin des Glücks und des Schicksals lädt sie die künftigen Kinder und Jugendlichen darüber hinaus geradezu ein, mit der Schulbildung ihr Schicksal in die eigene Hand zu nehmen. Auch für die Sportanlage passt der Name «Fortuna» bestens, tragen doch verschiedene Sportvereine und auch Sporthallen diesen Namen (z.B. FC Fortuna St. Gallen, Fortuna Düsseldorf, Fortuna Sporthalle Glückstadt).

Eine «Ringstrasse» hingegen haben viele Städte und sie verfügt auch in Chur nicht über einen besonderen lokalhistorischen Bezug. Der Stadtrat sah zudem mit dem Namen Fortuna weniger Verwechslungsgefahr mit dem weiterhin bestehenden Schulhaus Herold. Während dieses an der oberhalb der Ringstrasse liegenden Heroldstrasse liegt, ist die neue Schul- und Sportanlage Fortuna an der unterhalb der Ringstrasse durchführenden Fortunastrasse gelegen. Diese wird als Langsamverkehrsverbindung in Zukunft noch mehr Gewicht erhalten.

Baustelle Schul- und Sportanlage Fortuna live mitverfolgen

Die Arbeiten für die Schul- und Sportanlage Fortuna sind in vollem Gange, die Aushubarbeiten haben begonnen. Über zwei Webcams kann der Baufortschritt jetzt live mitverfolgt werden.

Im Juni 2021 hat die Churer Bevölkerung das Projekt Schul- und Sportanlage Fortuna deutlich angenommen. Seit Ende April 2022 sind die Bauarbeiten in vollem Gange. So haben vergangene Woche die Aushubarbeiten begonnen, welche voraussichtlich bis Ende des Jahres dauern. Parallel dazu starten Anfang September dann die Baumeisterarbeiten respektive der Rohbau. «Alles läuft nach Plan und es freut mich, dass wir der interessierten Bevölkerung über Internet ermöglichen können, den Baufortschritt direkt mitzuverfolgen», so die zuständige Stadträtin Sandra Maissen.

Auch im Strassenbau rund um die künftige Schul- und Sportanlage, ist einiges am Tun. Es wird eine Optimierung der Strassen- und Trottoirgeometrie mit Radstreifen umgesetzt. Die Radfahrenden werden beidseitig auf einem 1.80 m breiten Radstreifen auf der Fahrbahn geführt. Die Lage des Fussgängerübergangs wird aus Verkehrssicherheitsgründen am selben Ort belassen, jedoch neu mit einer Breite von 2 m und einem grosszügigen Querungsbereich für die Radfahrenden ausgeführt. Das Trottoir auf der Seite Heroldstrasse wird von 2.5 m auf neu 3 m und das Trottoir auf der Seite Schul- und Sportanlage Ringstrasse mit einer Breite von 3.5 m ausgeführt. Die Grünrabatte zwischen Trottoir und Fahrbahn bleibt wie bisher 2.5 m breit und mit fünfzehn neuen Bäumen gestalterisch aufgewertet.

Im Rahmen der Strassenbauarbeiten wird auch die Leitungsführung der Abwasserleitung angepasst. Zudem werden für die neue Wärmezentrale der IBC Energie Wasser Chur die Wärmeleitungen (Fernwärme / Anergie) neu verlegt.

Neben den beiden Webcams, wo der Baufortschritt live beobachtet werden kann, werden hier werden auch die Meilensteine vom Bau des Generationenprojekts laufend kommuniziert. Über eine Kalenderfunktion bei den Webcams können die bereits erfolgen Bauarbeiten auch in Videoform rückverfolgt werden.

Baustart Schul- und Sportanlage Fortuna

Das Generationenprojekt geht in die Umsetzung

Im Juni 2021 hat die Churer Bevölkerung das Projekt Schul- und Sportanlage Ringstrasse (heute Fortuna) mit über 84 % angenommen. Ein Projekt, das weit mehr ist als eine Schul- und Sportanlage. Es ist nicht nur Schule und Sportanlage in einem, sondern bietet auch eine Infrastruktur für Kultur und Gewerbe und Freizeit. Kurz: eine Quartieraufwertung mit entsprechendem Mehrnutzen für die gesamte Stadt. Nun geht es an die Umsetzung des Neubaus: Ende April starten die Bauarbeiten und dauern voraussichtlich bis Ende 2024.

Es ist soweit: Die Umsetzung des Generationenprojekts Schul- und Sportanlage Fortuna startet. Ab dem 25. April 2022 beginnen die Baustelleninstallations- und Rückbauarbeiten auf dem Sportplatz Ringstrasse. Ende Juni laufen die Arbeiten an der Baugrube an. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Ende 2024. Bis im Sommer 2025 soll die neue Schul- und Sportanlage bezugsbereit sein und Kindern, dem Hallensport sowie für weitere Aktivitäten eine moderne und nachhaltige Infrastruktur bieten.

Im Projekt integriert ist auch eine Energiezentrale der IBC Energie Wasser Chur, welche einen wichtigen Bestandteil für die künftige Versorgung des Quartiers bildet. Mit der umweltschonenden Nutzung des Grundwassers wird Anergie zur Verfügung gestellt. Für diese Arbeiten wird ein Teilbereich des Spielplatzes Fortuna von Juni bis September 2022 gesperrt sein. Der Grossteil des Spielplatzes bleibt jedoch während der gesamten Bauzeit offen und ist von der Fortunastrasse her zugänglich.

Im Rahmen des Neubaus wird auch die Strasse inklusive den beidseitigen Trottoirs an der Ringstrasse saniert und ausgebaut. Gleichzeitig entsteht eine Unterführung zum Heroldschulhaus. Durch die Sanierung entstehen grosszügige Fussgängerbereiche, sichere Strassenübergänge für Fussgänger und Velofahrer sowie durchgehende Fahrradstreifen. Zudem wird mit dem Strassenneubau auch die in die Jahre gekommene Abwasserleitung erneuert sowie die Werkleitungen der Fernwärme und Anergie in den Strassenkörper verlegt. Die Bauarbeiten am Strassenabschnitt Rheinstrasse - Heroldstrasse erfolgen von Juni bis Dezember 2022. Der Strassenabschnitt Heroldstrasse - Untere Plessurstrasse wird zwischen März und September 2023 umgebaut.

drohnenfotos_mai2022.pdf

Grober Bauablauf

Baustellenerschliessung für Neubau Schul- und Sportanlage Fortuna
Die bisher provisorische Nutzung der Unteren Plessurstrasse als Baustellenerschliessung wird aus logistischen Gründen bis zur Bauvollendung beibehalten. Zur Wahrung der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer wird für den Zeitraum Juli 2022 bis Frühjahr 2025 ein provisorischer, abgetrennter Bereich für den Langsamverkehr eingerichtet.